Unisono wie zu «Kriegszeiten» ändern die Mainstream- Medien ihre Berichterstattung weg von harten Corona-Massnahmen hin zur Rückerlangung von vormaligen Freiheitsrechten, ohne dabei die Verhältnismässigkeit der bisherigen Politik und der damit verbundenen finanziellen und gesellschaftlichen Schäden zu hinterfragen. Haben wir nun die Corona-Krise überwunden oder kommt da noch was? Eine Spurensuche.

Autor :markus

Das Hofberichterstattungs-Medium «BLICK» verkündet zwei Tage vor der offiziellen Pressekonferenz des Bundes, dass dieser aller Wahrscheinlichkeit nach per 16. Februar 2022 praktisch sämtliche Freiheitsberaubungen der Schweizer Bürgerinnen und Bürger aufheben will. Betroffen davon sind «Arbeiten unter Hausarrest (Home Office-Plicht), Isolationshaft (Quarantäne) wie auch die Diskriminierung gesunder Menschen (Covid-Zertifikat). Einzig der evidenzlose Maulkorb (Hygienemaske) soll weiterhin als Symbol dienen, um die Untertanen unter Kontrolle zu halten. 

Das Verhalten der Regierung ist insofern kaum nachvollziehbar, weil das BAG die Zahl der positiv Getesteten weiter hoch hält. Dies hätte noch vor einem Jahr ausreichend Gründe für noch mehr sinnbefreite Massnahmen geliefert.  Umso mehr drängt sich die Frage nach der tatsächlichen Motivation für diese «Lockerungen» auf. Die einzige glaubhafte Richtungsänderung wäre, ausnahmslos alle Massnahmen sofort zu beenden und zu Wahrheit und Ehrlichkeit zurück zu kehren. Denn auch die Maskenpflicht ist eine völlig evidenzlose welche nicht vor Viren schützt, sondern nachweislich gesundheitschädigend ist. Zudem, und dies ist wohl die wichtigste Erkenntnis, wurde der Sinn und Zweck des sichtbaren Maulkorbs seitens Politik vor allem zur «Risiko-Wahrnehmung» und nicht zum Schutz vor einer Ansteckung definiert. Deshalb sind es gerade die Masken, welche neuerliche Massnahmen jederzeit wieder möglich machen und der Politik eine Art Sicherheit gibt, was die Gefolgschaft der Untertanen angeht.

Aus unserer Sicht wäre es ein fataler Fehler, jetzt von der Rückkehr zur Normalität zu träumen oder daran zu glauben, dass diese Bestand hätte, sollte es denn tatsächlich soweit kommen. Als wäre er im Besitz einer allwissenden Glaskugel, hat SWR- Nachrichtensprecher Rainald Becker bereits im Mai 2020 all jene als Spinner und Wirrköpfe bezeichnet, welche an ein normals Leben nach der P(l)andemie glauben.

SWR-Kommentator Rainald Becker zum Thema "Zurück zur Normalität"

Plandemie – eine Verschwörungstheorie?

Recherchiert man den Begriff «Plandemie» im Internet, finden sich alleine beim Suchdienst Google  168’000 Resultate. Auch wenn der erste Eintrag ein Aufklärungsbuch berücksichtigt, fühlt sich der Suchende aufgrund der prominenten Suchresultate rasch mit einer Verschwörungstheorie konfrontiert und bricht deshalb unter Umständen seine Recherche ab. Ziel erreicht. Oder glaubst du ersthaft, dass du in Zeiten der medialen Manipulation vom globalen Weltkonzern Google noch neutrale Suchergebnisse erwarten kannst? Klaus Schwab selbst hat im März 2020 sein Buch «The Great Reset» (Der grosse Umbruch) veröffentlicht und darin die Pläne der Agenda 2030 klar definiert. Wer also wie vermutlich auch Rainald Becker dieses Buch gelesen und verstanden hat, muss ganz klar davon ausgehen, dass wir uns fheute mit der Umsetzung dieser totalitären Agenda und mitnichten mit der Rückkehr in die Normalität konfrontiert sehen.

Angebliche Aufhebung von Massnahmen als «Ruhe» – was ist der «Sturm»?

Inhaltlich thematisiert «The Great Reset» nicht nur die Pläne für eine neue Weltordnung, sondern auch den Weg dahin. Neben Pandemien werden auch Cyber-Attacken mit Stromausfällen und massiven Lieferengpässen skizziert; Themen, welche von diversen Medien bereits mehrfach aufgegriffen wurden, um die Menschen auf solche Szenarien zu sensibilisieren. WEF-Gründer Klaus Schwab selbst hat in einer Video-Ansprache vor einem sogenannten Major Cyber Attack (Grosser Cyber Angriff).

WEF Gründer Klaus Schwab zum Thema "Major Cyber Attack"

Welche Auswirkungen ein solcher oder gar mehrere Angriffe auf unsere kritischen Infrastrukturen und damit auf unser aller Leben haben würde, bleibt uns solange verborgen, bis wir unsere Augen öffnen, sie als mögliche Bedrohung wahrnehmen und Abstand davon nehmen, dass der Staat auf eine solche Katastrophe vorbereitet wäre.

Die momentan scheinbare Entspannung in Bezug auf Corona ist lediglich das Ablassen von Druck, welcher sich im Dampfkessel der Gesellschaft gebildet hat: Immer mehr Menschen erkennen die nutzlosen und schädlichen Auswirkungen der Massnahmen bis in die Familie als kleinste gesellschaftliche Zelle hinein und wollen endlich heraus aus dieser Spirale von Bevormundung des Staates zurück in die Eigenverantwortung. Im Moment sieht es so aus, als ob der Bundesrat gesättigt ist, was den Missbrauch seiner Macht angeht und wir hoffen einmal mehr, dass wir uns einfach nur irren und alles viel zu pessimistisch sehen. Das haben wir auch in den letzten zwei Jahren gehofft, wurden jedoch leider und immer wieder  in unseren Vermutungen und Prognosen bestätigt. Und die jüngste unserer Prognosen ist diese:

Corona ist nicht die Krise – Corona war und ist erst der Anfang.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?
Sending
User Review
4.67 (3 votes)
Wir sind unabhängig und kritisch, weil Sie uns unterstützen:

Empfänger: Reaktion.Org, CH-9000 St. Gallen

IBAN CH02 0840 1000 0607 5303 0
BIC: MIGRCHZZXXX
oder via
Vielen herzlichen Dank.

Weitere Beiträge

Like (1)

This Post Has 9 Comments

  1. Also lieber Autor dieses Textes – sieht ganz so aus, als wolltest du die Pandemie-Angst weiter aufrecht erhalten. Keinen einzigen Vorschlag habe ich von dir gelesen, was konstruktiv aus der Misere führen könnte. Du machst dir wahrscheinlich auch keine Gedanken dazu, weil es dir immer als zu unrealistisch und spekulativ erscheinen würde.
    Also kleine Brötchen backen liegt dir wahrscheinlich auch kaum. Deshalb resignierst du. Dabei liegt gerade bei den kleinen Brötchen im überschaubaren Bezugsfeld die nächste Entwicklung. Jene die immer gleich Lösungen fürs Ganze wollen, werden versagen. Aber jene, die wissen, dass sie auf die Ehrlichkeit von gut Bekannten zählen können, werden / rsp sind schon aktiv, um Leben in einer neuen Richtung zu denken und lenken. Alles was global organisiert bleiben soll, weil es bequem war und gut strukturiert funktioniert hat, dank dem möglichen zu erwirtschaftenden Profit, wird neu und anders entwickelt werden müssen. Dass sich die Weltbevölkerung reduziert, ist ja schon geplant und mit der Impfung initiiert. Wer sich dagegen einsetzt, der kennt Mittel, welche im Mainstream und der Pharma-Riesen nicht genehm sein wird. Wir sind an der Schwelle, wo die -Selbstheilungskräfte entweder versagen, oder eine Potenzierung erfahren. Um mich habe ich keine Angst, aber um die Schafe und die Geld-Eliten schon.

    1. Markus

      Lieber Werner
      Meine Analyse des status quo und der möglichen weiteren Entwicklung hat rein gar nichts mit meiner persönlichen Einstellung zu tun, was den Umgang mit der «Krise» betrifft.
      Warum du trotzdem direkt «auf den Mann» spielst, erschliesst sich mir auch beim zweiten Anlauf nicht. Deine totale Fehleinschätzung, was mein eigenes Denken und Tun betrifft, beruhigt und bestätigt mich viel mehr darin, nicht zu sehr der Subjektivität verfallen zu sein. Du willst Lösungen? Diese liegen auf dem Tisch und sind längst in der Umsetzung und ich schreibe auch nicht für jene, welche von sich behaupten, «aufgewacht» zu sein. Deshalb: Vor der Lösung braucht es immer die Erkenntnis über die Existenz eines oder mehrerer Probleme. Einverstanden?

  2. Sylvia

    Das ganze ist keine Corona Krise,es wurde Künstlich erzeugt durch Politik und MSM. Es ist noch lange nicht vorbei, man hält die Menschen an der langen Leine um im Herbst die nächste «Krise» auszurufen.

  3. Schuhmacher

    Der Begriff Plandemie habe ich 2020 auch schon verwendet! Der scheinbare Umbruch in einem Land, z. B. der Schweiz, Dänemark oder Kanada hat erstmal keine allzu große Bedeutung, da das Corona-Regime mittels seinen Schwab-Jüngern weltweit installiert ist. Es werden auch Scheingefechte ausgetragen. Selbst die Herrschenden in China oder Russland gehören vermutlich dazu. Putin kann man da leider nicht ausschließen. Man tut so als hätte man unüberbrückbare Dissenzen, diese dienen jedoch nur zur Ablenkung vor den wahren Zielen des Great Reset: Reduzierung der Erdbevölkerung, totale Überwachung mittels KI und Nanotechniken, angewandt vor allem über Big Pharma.

    1. Kurt

      Genau getroffen👍

  4. walter flury

    Versucht mehr Selbstversorgerprojekte im weitesten Sinne zu starten. Auch Alternativwährungen wie zum Beispiel „ Talent“ müssen genuzt werden. Zusammenhalt wirtschaftlich und menschlich wird sehr wichtig sein….gutes Gelingen und Freude. walter

  5. alec

    danke, lieber markus für deine schlüssige analyse. du bist nicht der einzige, der politfritzen nicht (mehr) über den weg traut. deshalb gibt es ja auch keinen abbruch von demos, homeschooling, spatziergängen, lkw-treffs etc etc.
    die menschen verstehen, dass die wef-agenda nicht ohne gross-widerstand be-/verhindert werden muss…
    ACT!
    lets ACT together!
    alec.

  6. Auch die Engländer heben alle Massnahmen immer wieder auf:
    Rückkehr zur Freiheit: England beendet Corona-Maßnahmen (5. Juli 2021)
    „Für zukünftige Varianten benötigte Lockdown-Befugnisse“ – Gesundheitsminister (7. Juli 2021)
    Nach Schottland: auch England hebt Corona Maßnahmen auf (20. Januar 2022)

    Aber am Ende ist nichts mehr wie vorher – gilt auch für die Schweiz mit dem Covid- und Polizei-Gesetz.
    Die britische Diktatur der neuen Normalität (24. Januar 2022)

  7. Grace

    Markus ich bedanke mich für die Einschätzung welche mir aus dem Herzen geschrieben ist. Um das Vorgehen des Deep State, des WEF’s, der Illuminati( =Kreis der Erleuchteten) Freimaurer oder wie man die «Plandemieauslöser» auch immer nennen möchte, besser verstehen zu können,lohn es sich das Biedermann konzept zu betrachten. Da sind auch Phasen wie die welche Berset jetzt ausruft …gut beschrieben, warum sie nötig sind um den oder die zu brechenden Psychisch zu brechen …

Schreiben Sie einen Kommentar