Noch bevor das alte Jahr zu Ende geht, möchten wir uns bei all unseren Freunden und Symphatisanten ganz herzlich für ihre Unterstützung bedanken.

Für das neue Jahr wünschen wir allen Menschen ein offenes Herz, einen wachen Verstand und ein gesundes Selbstvertrauenl

Das offene Herz befähigt uns, die Nöte unserer Mitmenschen nicht nur zu erkennen, sondern ihnen solidarisch zu begegnen. Diese Solidarität beginnt bereits im Kleinen, beispielsweise darin, beim betagten Nachbarn zu klingeln und nach seinem Befinden zu fragen. Das offene Herz liegt nicht auf der Zunge und sucht weder Beachtung noch eine Gegenleistung. Im christlichen Chargon wird es auch als «Nächstenliebe» bezeichnet.

Der wache Verstand hilft uns, aus einer Vielfalt von Informationen und Erfahrungen unsere persönliche und eigene Meinung zu formen und diese ohne Absolutheitsanspruch nach aussen hin zu vertreten. Er animiert uns, selbst zu recherchieren und nicht blind dem Mainstream und der hörigen Masse zu folgen. Diese Haltung ist Freude und Herausforderung zugleich, denn sie birgt die Gefahr, ausgegrenzt und ausgeschlossen zu werden.

Um dies auszuhalten und nicht «einzuknicken», hilft ein gesundes Selbstvertrauen. Dieses formen wir am effizientesten, indem wir uns mit Gleichgesinnten «verbünden» und uns im Austausch unserer Erfahrungen gegenseitig stärken und ermutigen, unseren Weg unbeirrt weiter zu gehen.

Wir wünschen einen guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr.

Es chunnt scho guet!

Schreiben Sie einen Kommentar